Archiv für April 2008

Verfassungsschutzbericht 2007

Seit kurzem kann mensch den Verfassungsschutzbericht 2007 für Niedersachsen einsehen.
In diesem wird u.a. geschrieben, dass es in Nordhorn und Groß Berßen jeweils ein Rechtsrock-Konzert gab.

Verfassungsschutzbericht 2007:
„[…]Weitere rechtsextremistische Skinhead-Konzerte fanden statt am 14. April in Nordhorn (50-60 Teilnehmer) und am 25. August in Groß Berßen, Landkreis Emsland (ca. 150).[…]“

Groß Berßen ist ein kleines Dorf im Emsland, welches gerade mal ca. 700 Bürger hat.

Auf einer Veranstaltung des Bündnisses „Nordhorn sagt Nein!“ im letzten Jahr, auf der auch ein Vertreter des Staatsschutzes gesprochen hat, sagte dieser, dass es kein Rechtsrock-Konzert in Nordhorn gegeben hat. Lediglich würden die Nordhorner Nazis auf Konzerte fahren. Diese wären aber immer weiter weg.

Ebenfalls konnte mensch in den Zeitungen nichts über eines dieser Konzerte lesen.

Erneuter Übergriff auf der Blanke

Am 30.03.08 kam es um 3.00Uhr morgens zu einem Übergriff von mehreren Nazis auf zwei Personen auf der Blanke. Die Beiden wollten lediglich nach Hause. Als diese von in der Nähe stehenden und komplett in schwarz gekleideten Nazis gesehen wurden, kam sofort einer der Nazis auf die Beiden zu und fragte „Was wollt ihr Zecken denn hier?“. Ganz nach dem Motto, dass der Stadtteil „Blanke“ ihr Territorium wär. Die beiden Personen ließen sich jedoch nicht provozieren und gingen ihren Weg weiter. Nachdem diese gemerkt hatten, dass die Nazis ihnen folgten, fingen sie an zu rennen. Die Nazis fingen ebenfalls an zu rennen und holten die weibliche Person ein. Diese wurde auf den Boden geschubst, worauf hin die männliche Person zurück kam, um ihr zu helfen.
Daraufhin fingen die Nazis an, die männliche Person zu Boden zu schlagen und traten der dann am Boden liegende Person mehrfach ins Gesicht. Nach nur ein paar Minuten ließen die Täter von den beiden Personen ab und entfernten sich in Richtung Gildehauser Weg. Die beiden Geschädigten erlitten mehrere Verletzungen. Die männliche Person sogar einen Nasenbeinbruch.

Ein Zeuge, welcher das ganze Geschehen beobachtete, rief die Polizei, welche die Nazis nur einige Minuten später kontrollierte. Bei einem der Tatverdächtigen, welche kontrolliert wurden, soll es sich um den ersten Vorsitzenden des NPD Unterbezirks Emsland/Grafschaft Bentheim Stephan R. handeln.

Einige Stunden zuvor, um ca. 21.00Uhr am 29.03.08, beobachteten Antifaschisten vier schwarz-gekleidete Nazis in der Niedersachsenstraße, die vermutlich auf dem Weg zu Stephan R. waren. Ebenfalls konnte mensch Nazi-Aufkleber sehen, die von ungefähr dem Ort geklebt wurden, wo die Nazis zugeschlagen und zugetreten haben, bis hin zu Stephan R. nach Hause.

Eine Nacht vorher, am 29.03.08 um ca. 2.00Uhr morgens, kam es wieder einmal zu einer gefährlichen Situation für zwei Antifaschisten, die an der Kneipe „zum Turm“, die auf dem Gildehauser Weg ist, vorbei wollten. Ähnlich wie bei einem anderen Vorfall wurden diese direkt von zwei Nazis mit den Worten „Guck mal: Zecken!“, „Antifa. Ha Ha Ha“ und anderen Dingen beleidigt und angepöbelt. Ebenfalls kam es wieder zu der Situation, dass diese zwei Nazis den beiden Antifaschisten, die mit dem Fahrrad unterwegs waren, hinterher gerannt sind. Die zwei Antifaschisten waren jedoch schneller und konnten entkommen, sodass es nicht zu einem Aufeinandertreffen kam.

Obwohl einige Nazis in der Kneipe „zum Turm“ Hausverbot haben sollen, kann mensch jedoch immer noch sehen, dass sich viele Nazis dort treffen und auf Leute los gehen, die nicht in das Weltbild der Nazis passen.

GN vom 03.04.08

„Rechtsextreme griffen nachts junges Pärchen an

Mann verletzt – Staatsschutz ermittelt

tk Nordhorn. In der Nacht zum Sonntag ist es gegen 3 Uhr zu einem Angriff von Rechtsextremisten auf ein junges Pärchen im Nordhorner Stadtteil Blanke gekommen. Der junge Mann wurde dabei erheblich verletzt. Zudem klebten die Täter Propagandamaterial mit rechten Parolen.
Wie die Polizei gestern mitteilte, traktierten mehrere Rechtsextremisten das Paar in der Elbinger Straße in Höhe der Einmündung zur Mathildenstraße vor den dortigen Garagen. Das männliche Opfer wurde noch am Boden liegend mit Füßen getreten und erlitt neben anderen Verletzungen einen Nasenbeinbruch.
Im weiteren Verlauf brachten die Täter dann noch Aufkleber mit den Schlagworten „Feuer und Flamme der neuen Weltordnung“ und „Antifa-Gruppen zerschlagen“ an Verkehrsschilder und an einer türkischen Pizzeria an. Das Kommissariat für polizeilichen Staatsschutz der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft derzeit die Tatbeteiligung von mehreren bekannten Tatverdächtigen im Alter zwischen 18 und 30 Jahren.“

Ebenfalls wurde auf spiegel.de über den Vorfall berichtet.