Archiv für August 2010

Bentheimer Eisenbahn macht sich immer unsymphatischer

Die Bentheimer Eisenbahn AG sorgte in den letzten Jahren immer wieder für das Umladen von Urantransporten am Bad Bentheimer Bahnhof, welche direkt aus bzw. zu der Urananreicherungsanlage aus Gronau kamen bzw. gingen. Dafür nutzten sie teilweise sogar eigene Loks. Im Juni 2006 veranstaltete die Nordhorner Initiative GeRecht eine Mahnwache gegen einen solchen Urantransport am Bentheimer Bahnhof.

Jetzt will die Bentheimer Eisenbahn AG auch noch niederländische Soldat_Innen per Bus transportieren. Diese sollen z.B. in Norddeutschland zu entsprechenden Übungsplätzen transportiert werden. Dazu schloss die AG einen zweijährigen Vertrag mit dem Verteidigungsministerium aus den Niederlanden ab.
In dem am 04.08.2010 erschienenen Artikel in den Grafschafter Nachrichten heißt es dazu u.a. auch, dass das niederländische Verteidigungsministerium schon gute Erfahrungen mit der Bentheimer Eisenbahn AG gemacht habe. Die AG rechnet damit, dass das niederländische Militär bis zu 200 „Einsätze“ im Jahr beanspruchen wird. Ebenso könnte es sich vorstellen, „Gerätschaften unter anderem vom Eemshaven an der Nordsee auf der Schiene zu den Nato-Depots nach Coveoerden [sic!][zu] transportieren“. Die Bentheimer Eisebahn AG erhofft sich durch diesen Vertrag „ein[en] wichtige[n] Sprung in den Bereich der Mietwagenverkehre“.

Vielleicht sollte mensch sich einfach mal wieder überlegen, mehr mit dem Fahrrad zu fahren. Ist doch sowieso gesünder.

Mal was Witziges…

Wenn Nazis aus dem benachbarten Emsland an einer DVU-Kundgebung teilnehmen, dann kann das schon mal so aussehen:


DVU-Nazi in Wildeshausen am 31.07.2010. Bilder von recherche-nord

Ähnlich lächerlich war aber auch die gesamte DVU-Kundgebung in Wildeshausen. Einen Bericht gibt es u.a. auf der Seite von recherche-nord.