Archiv für September 2010

„Eh, was‘n da los?“

„Nationale und sozialistische Strukturen und Ideen im Raum Grafschaft Bentheim bekannt machen“; das hatten sich die sogenannten „Autonomen Nationalisten Grafschaft Bentheim“ (ANGB) auf die Fahnen geschrieben. Um diesem Ziel näher zu kommen wurde ein Blog eingerichtet, auf dem beispielsweise „Aktionsberichte“, Demonstrationsaufrufe oder Kommentare zu (u.a. antifaschistischen) Artikeln und antifaschistischen Aktionen in der Grafschaft Bentheim in die Umwelt abgegeben wurden. Weiterhin wurde gegen Jüdinnen und Juden gehetzt, Nazis wie Horst Wessel glorifiziert, Buchempfehlungen abgegeben oder über den „Sinn und Ursprung“ des Hakenkreuzes informiert.

Bei öffentlichen Auftritten der „ANGB“ handelt es sich allerdings um wahre Raritäten. Bei einem Naziaufmarsch in Den Bosch in den Niederlanden sah mensch neben Stephan R., der ehemalige erste Vorsitzende des NPD Unterbezirks Emsland/Grafschaft Bentheim, noch zwei weitere Nazis, welche ein ANGB-Transparent mit der Aufschrift “Im Kampf um die Freiheit” hielten.


Rechts am Transparent: Stephan R.

Auch das nationalistische Konzert „Rock für Deutschland“ wurde am 11.07. letzten Jahres von Andreas K. und Marcel L. (beide aus Bad Bentheim), welche auch den ANGB zugerechnet werden können, besucht. Dabei fuhren sie zusammen mit drei weiteren Nazis aus dem emsländischen Lingen an diesem Tag zur Großkundgebung nach Gera.


Neben Nazis aus dem emsländischen Lingen sowie aus Nordrhein-Westfalen: Andreas K. (links) und Marcel L. (rechts) beim “Rock für Deutschland” 2009 in Gera

Auf dem Internetblog der „Autonomen Nationalisten Grafschaft Bentheim“ herrscht seit sechs Monaten erfreulicherweise Stille. Darf mensch davon ausgehen, dass diese höchst unansehnliche Gruppe nicht mehr existiert? Hoffentlich. Trotz dessen darf mensch nicht ausschließen, dass es zu weiteren Übergriffen oder Aktionen kommen kann.

Wir werden weiterhin neonazistische Strukturen beleuchten und über das Tun der Nazis informieren.