Der rechte Terror und die NPD

Der NSU tötet bundesweit Menschen
Eine Mordserie des sich selbst ernannten „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) aus Zwickau macht zur Zeit in den Medien die Runde. Neonazis haben in der Zeit von 2000 bis 2007 mindestens zehn Menschen getötet. Das gesamte Ausmaß dieser neonazistischen Tötungswelle kann zum jetzigen Zeitpunkt jedoch gar nicht abgesehen werden. Jeden Tag werden neue Vernetzungen und Pläne des NSU und deren Sympathisant_Innenkreis bekannt.

Distanzierungsversuche der NPD
Die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) distanzierte sich durch ihren neuen ersten Vorsitzenden Holger Apfel schnell von diesen Morden. „Die NPD hat mit diesen Morden nichts zu tun“, hieß es. „Sie lehne Gewalt als politisches Mittel ab“.

NPD-Mitglied Giese freut sich über Morde
Daniel „Gigi“ Giese aus dem emsländischen Meppen, Sänger mehrerer Rechtsrockbands, darunter „Stahlgewitter“ oder „Gigi und die braunen Stadtmusikanten“, die beide bundesweit und darüber hinaus in der neonazistischen Szene bekannt und erfolgreich sind, ist ebenfalls Mitglied der NPD. Seit 1999 besitzt Giese einen Mitgliedsausweis und ist/war schon seit einiger Zeit im Vorstand des hiesigen NPD Unterbezirks Emsland/Grafschaft Bentheim aktiv.


2005: niedersächsischer NPD-Landesparteitag in Syke. Daniel „Gigi“ Giese (zweiter von links) neben seinem Bruder Tobias (links) scherzt mit dem damaligen ersten Vorsitzenden des NPD UB Emsland/Grafschaft Bentheim Reiner Alfons Heinen (zweiter von rechts) sowie dem Nazischläger Kai t.B. – Vielleicht wurde ja gerade ein rassistischer Witz erzählt.

Zusammen mit seiner Band „Gigi und die braunen Stadtmusikanten“ veröffentlichte er 2010 das Album „Adolf Hitler lebt“. Der vierte Titel dieser CD trägt den Namen „Döner-Killer“. Dort besingt Giese die Mordserie des NSU und verhöhnt dabei die Opfer. Ebenso scheinen ihm diese Morde nicht genug zu sein, sodass das Lied mit dem Satz „[…] denn neun sind nicht genug“ endet.

Auch auf anderen Veröffentlichungen hetzt Giese gegen Jüdinnen und Juden, gegen Migrant_Innen sowie gegen Antifaschist_Innen.
Ebenso soll Giese Sänger der Band „Zillertaler Türkenjäger“ sein. Diese Band covert Schlagerlieder und verändert die Texte in ekelhafter, rassistischer Weise und ruft u.a. zum Mord auf.


2008: Giese (links) auf einem „Trauermarsch“ in Stolberg.

Die NPD billigt, fördert und unterstützt Gewalttäter_Innen – Sie ist gewalttätig!
Dies zeigt noch einmal -wie so oft- welches Gedankengut die NPD vertritt und was sich wirklich hinter ihren Forderungen verbirgt: Mord an Menschen, die nicht in die so genannte „Volksgemeinschaft“ passen wird gebilligt, sogar unterstützt. Gewalt war, ist und bleibt ein gewolltes Mittel zur Durchsetzung für die politischen Ziele der NPD.

Weitere Links zum Thema:
Publikative.org – „Denn neun sind nicht genug“ – Klick mich!

Meppener Tagespost – „Meppener Sänger verhöhnt Opfer“ – Klick mich!

Spiegel Online – „Hymne auf den Mörder“ – Klick mich!